Ich kann BIO

Ich kann PFLEGE
29.09.2018 - 11:21

Oberallgäuer Grüne machen mobil gegen Rechts

"Wir sind Mehr", jubelte die Kreissprecherin der Oberallgäu Grünen geschafft aber glücklich nach der Demonstration in Weitnau. "Die Resonanz hat alle unsere Erwartungen übertroffen sowohl bei der Kundgebung in Weitnau als auch dem Konzert Rock gegen Rechts in Sonthofen". 

Über 700 Demonstranten hatten den Weg in den kleinen Ort im Oberallgäu an der Grenze zu Baden-Württemberg zu der Veranstaltung "Das Allgäu ist bunt" gefunden um gegen die AfD Flagge zu zeigen. Aufgerufen von den Oberallgäuer Grünen hatte sich ein breites Bündnis aus Grünen-Kreisverbänden, der SPD, der FDP, der Linken, Gewerkschaften, weiteren Organisationen und der Zivilgesellschaft zusammen gefunden, um sich gegen rechte Hetze und Fremdenfeindlichkeit  zu wehren. Ein großes Polizeiaufgebot sicherte den Veranstaltungsort. 

"Wir sind hier um ein deutliches Zeichen gegen Rechts zu setzen", so der Grünen- Landtagsabgeordnete Thomas Gehring. Rechte Hetze dürfe nicht wieder salonfähig werden. Der AfD riet er "einzupacken": "Das Allgäu ist zu bunt für euch". "Wir zeigen den rechten Hetzern die Tür - das Allgäu ist bunt", machte auch die Direktkandidatin der Grünen Erna Kathrein Groll deutlich. Wenn die Rechtspartei etwa den Klimawandel leugne, zeuge das einfach von Dummheit. Zahlreiche weitere Redner*innen - unter Anderem auch der Bürgermeister von Weitnau, Alexander Stricher - verurteilten rechte Parolen, sprachen sich für Toleranz und Weltoffenheit aus und erteilten der AfD-Ideologie eine klare Absage. 

"Ich stehe hier für Frieden, Demokratie und Freiheit", so Grünen-Ortssprecher Rainer Hitzler. Er freue sich, viele bekannte Gesichter aus Weitnau bei der Kundgebung zu sehen: "Wir Weitnauer wollen weiter in Frieden und Freiheit leben".

Er verlas eine Weitnauer Erklärung, die über 150 der Anwesenden unterzeichneten. 

Am Abend zuvor hatte der Grünen-Kreisverband Oberallgäu schon zum Konzert "Rock gegen Rechts" mit drei Bands aufgerufen, zu der zwischen 300 und 400 Besucher in die Markthalle nach Sonthofen gekommen waren.

Teilen

Per versenden

Kommentare:

Kommentarfunktion aktivieren
Um zu verhindern, dass ungewollt Daten an Facebook & Co. übermittelt werden, müssen sie die Social-Media-Funktionen manuell aktivieren.

Ähnliche Seiten

Ähnliche Seiten werden geladen...